18.11.2015 DerBloedeDritteMittwoch #47

Pendler (Sabine Marte, Markus Marte, Oliver Stotz) [konzert]
God’s Entertainment: “Who Is The Artist?”[performance]
Super Nase & Co: “This Is Not Rhiz?” [performance]
Julia Danzinger / Quentin Conrate: “Jouer sa carrière” [performance]
DJ dent

plakat47

Screenshot 2015-11-11 at 11.22.23 AM
Ihre Präzisions-Performance-Auftritte sind, waren und bleiben sensationell, die Videos prägen sich lange in die Hirnrinde.
Das geniale Trio umschifft auf Hey Translators, seinem dritten Album, die Fallschlingen der musikalischen Schubladisierung. Beschwipster Barfolksong trifft auf Art-Pop trifft auf Elektro-Chanson trifft auf Reduktion. Oft fast rüpelhaft gerumpelt, fassen sie sich wieder, repetieren, schwelgen, strahlen und sind prächtig.
Pendler ist wahrscheinlich eine der spannendsten Popbands des Landes Ö, die aber nicht von Festival zu Festival gereicht werden. Weil ihre Musik nämlich Zuhören bedingt. Wenn die Grandezza dieses Meisterwerks erfasst werden will, dann muss zugehört werden. Sitzen, hören, schreien vor Freude.
Und dann schreiben sie ja auch noch gleich einen Country Song, nennen ihn gleich auch so, fahren damit eher nicht nach Nashville, schaffen es aber in diesen knapp fünf Minuten, die Welt ein Stück besser zurückzulassen, als wir sie vor dem Hören dieses Songs vorgefunden haben. Meisterwerk!  (Freistil zu PENDLER: “Hey Translators” 2015)
http://pendler.klingt.org/

 

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

this is not rhiz
WHO IS THE ARTIST? by God’s Entertainment

In exhibitionistischen Zeiten, wo Selfies der Alltag, Instagram, Facebook und Twitter die Norm sind, wo die soziale Plastik durch die digitale ersetzt wird, wo das Eigene und das Fremde in Zeiten der politischen und sozialen Umbrüchen marschieren, fragt God’s Entertainment: WHO IS THE ARTIST?
GE lädt in die zeitgenössische Beuys’sche Galerie (ZBG) zur Finnissage, um sich auf die Gemeinschaft all derjenigen einzulassen, die selbst ein Kunstwerk der Zeit sind.

THIS IS NOT RHIZ? by Super Nase & Co

So wie John Cage auf der Suche nach der Stille war, begibt sich SN&Co auf die Suche nach dem Ist-Zustand in dem das Performen, ohne dass irgendetwas geschieht, aus dem Blickfeld (des Rhiz) verschwindet. Nach dem Zustand-Quo der keine Aktion in Gang setzt, jedoch selbst aktiv ist. Nach dem Zustand, der dem Intellektualisieren entkommen kann, weil selbst das Vorhaben einen Event zu programmieren, die BesucherInnen zu den Polizisten des Abendinventars macht. Um das zu verhindern, ist es notwendig diesen Abend zugleich bedeutungslos und bedeutsam wahrzunehmen. Was passiert, passiert im Takt der U6.

Super Nase & Co, bekannt als God’s Entertainments Vorgruppe, hat seit mehreren Jahren das Ziel, jegliche ästhetisch-künstlerische Ansprüche der ZuschauerInnen zu reduzieren bzw. (auf) zu lösen. Ausdrucksbeschränkungen gibt es keine. In der Serie This is not…? folgt SN&Co vom Beginn an Magrittes Werk: Ceco n’est pas une pipe. Dabei werden die mentalen Barrieren entkräftet, das Ich und das Subjekt entindividualisiert, die Kunst und Antikunst dekontextualisiert.
http://supernaseandco.blogspot.co.at

Als God´s Entertainment vor 3653 Tagen antraten, dem Theater, der Gesellschaft und dem ganzen Rest das Fürchten zu lehren, dann taten sie das mit frontalen Attacken. Attacken auf das Theater als Institution, als überkommenes Genre, als tradiertes Muster bürgerlicher Leblosigkeit, Attacken auf eine Gesellschaft der Verlogenheit, die sich Ausbeutung und Ausgrenzung auf ihre Fahnen geheftet hat. (Tomas Zierhofer-Jango)
http://www.gods-entertainment.org

 

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Danzinger Conrate_sm

Julia Danzinger / Quentin Conrate: “Jouer sa carrière”
Sound/Performance, ca. 12min.

Auf französisch hat „Jouer sa carrière“ zwei Bedeutungen:
Seinen Arbeitsplatz riskieren // mit seinem Werk spielen.
Diese erste Zusammenarbeit von Julia Danzinger und Quentin Conrate verwendet diese Polysemie mit einem Augenzwinker. Die technischen Elemente und die Umstände dieser Zusammenarbeit werden der Motor für Bewegung, Sound, Raum.
Jouer sa carrière ist der zweite Teil von Éthylèn, einem Zyklus von Quentin Conrate, der im erweiterten Sinne das Gas ausforscht, das die Fruchtreife beschleunigt oder verlangsamt.

http://juliadanzinger.at/

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player