DerBloedeDritteMittwoch #49, 20.1.2016, 20h30 @rhiz

Frans Poelstra: “not-eek-a-mouse” [musical]
Isabelle Duthoit & Franz Hautzinger: “MUSETTE” [konzert]
Billy Roisz & Dieter Kovačič: “THE” [abstract horror movie]

DJ: gnu

musette

 

Frans Poelstra

plakat49

not-eek-a-mousenot-eek-a-mouse
a musical by frans poelstra

the story of a white mouse who wants to conquer the stage. does he succeed? does he fail? or does the story fail? does it matter? a story about love, passion, drama and some other topics.
duration 30 minutes

IMG_0790„MUSETTE”
Isabelle Duthoit, clarinet, voice
Franz Hautzinger, quarterton trumpet

seit einigen jahren arbeiten die beiden Protagonisten der internationalen Abstract Music Scene nun zusammen.!
Im Instant Composing Verfahren entwickeln sie Ihre Musik und formen und gestalten ihre Klangbilder und abstrakten Konstrukte.
Experimentelle Improvisationsmusik.

Die französische Klarinettistin und Stimmperformerin Isabelle Duthoit besticht durch eine ungemein dichte und impulsive Bühnendarbietung. Seit ihrem Studium bei Jacques Di Donato in Lyon arbeitet sie mit einigen der wichtigsten Vertretern der französischen Improszene, weiters mit Phil Minton, Tim Hodkinson, Thomas Lehn, uva. Seit einigen Jahren mit ihrem Trio Bouge, mit Luc Ex und Johannes Bauer in Europa unterwegs, sowie zuletzt verstärkt mit ProtagonistInnen der österreichischen Szene.
Franz Hautzinger ist einer der profiliertesten Experimental- Musiker der österreichischen Szene, der mit vielen grossen Namen der internationalen Avantgarde gearbeitet und recorded hat, leitet zahlreiche eigene Ensembles (legendär seine Regenorchester, Gomberg, Dachte Musik) und ist begehrter Partner von Kapazundern wie Elliot Sharp, Otomo Yosihide, Butch Morris, Keiji Haino, Hamid Drake, Lou Reed, Zeitkratzer, Jamaaladeen Tacuma, Derek Bailey, Phil Niblock und viele mehr.. Hautzinger hat seine Viertelton-Trompete zu einem Ausdrucksmittel ganz neuer Art entwickelt, der er bizarre Töne und Geräusche entlockt. In seiner Soloperformance schafft er abenteuerlichsten Klanglandschaften, die sich eher nach elektronischer Musik denn nach Trompete anhören, und voller interessanter Sounds sind.

www.concerts.fr/Biographie/isabelle-duthoit
www.franzhautzinger.com

ROISZ_KOVACIC_THE_300dpi_#1*THE*
2015, 13min. video

Konzept & Durchführung: Dieter Kovačič & Billy Roisz
Tonmischung: Martin Siewert
Mit Unterstützung von Innovative Film Austria & Wien Kultur
Vertrieb: *sixpack*film


Mit ihrer Arbeit *THE* begeben sich Billy Roisz und Dieter Kovačič in die Strukturen und Mechanismen des im Horrorfilm evozierten Grauens. Sie experimentieren mit Hör- und Sehgewohnheiten, verwandeln die Leinwand in eine fragile Membran zwischen Betrachter und Betrachtetem und erforschen den Raum zwischen außen und innen. Oberflächen entziehen sich jeglicher Zuordnung, Raster wechseln mit Streifen und Punkten, mit vermeintlich Dinglichem. Die Grenzen zwischen Abstraktem und Konkretem sind aufgehoben. Das Vermessen des Raumes zur Orientierung ist unmöglich. Manchmal blitzt für eine Sekunde die Möglichkeit auf, zu verstehen, sich zu orientieren – und ist dann gleich wieder verschwunden. Vertigo.
/(Maike Mia Höhne)/

*THE* ist ein beeindruckendes Werk zur psychischen und haptischen Kraft der abstrakten Erfahrung, eine Reduktion – mehr noch – Rückführung der ostentativ ausgestellten Körperverwundungen und wenig subtilen Effekthascherei der Torture-Porn Bilder zurück in den medialen Kern des Audiovisuellen: „The Medium is the Massage“.
/(Alejandro Bachmann)